Zwei Siege für die Redstars

Die beiden Partien gegen Seedorf und Bellmund konnten gewonnen werden. Damit führen die Redstars die Tabelle an (wobei die Verfolgermannschaften weniger Spiele aufweisen). Der Spielverlauf war in den zwei Matches nicht zu vergleichen - oder wann hat man zum letzten Mal 7 Tore innert 5 Minuten und 20 Sekunden gesehen?

Gegen Seedorf führten die mit viel Power gestarteten Redstars bereits nach 08:26 mit 4:0. Noch im ersten Drittel mussten sie gegen Ende zwar das 4:1 hinnehmen. Den zweiten Abschnitt konnte die Heimmannschaft jedoch wiederum siegreich gestalten; diesmal mit dem Score von 2:1.  Auffälligster Redstars-Akteur war Mouther mit drei Toren und zwei Assists. Das ganze Spiel über gerieten die Gastgeber nie in Gefahr. Der 9:3 Sieg nach 60 Minuten war die logische Folge.

In Biel gegen Bellmund startete man wie im Match zuvor. Die ersten drei Tore für die Redstars fielen, bevor die Hälfte des ersten Drittels gespielt war. Bellmund hatte dem Anfangseffort der Gäste wenig entgegenzusetzen. Im zweiten Abschnitt jedoch sündigte Obergerlafingen und liess reihenweise Top-Chancen aus. Und wer sie nicht schiesst... Kurz vor Drittelsende gelang Bellmund das 1:3 - und im Powerplay kurz nach Wiederbeginn gar noch der Anschlusstreffer zum 2:3. Das Spiel gewann im letzten Abschnitt an Fahrt. Der erneute Zweitoreabschtand für die Redstars wurde vom Heimteam prompt mit dem 3:4 beantwortet. Ebenso prompt stellten die Solothurner den Zweitoreabstand wieder her und es stand 3:5. Dann folgten (in Anlehnung an die "YB-Viertelstunde") die "Redstars-5-Minuten": in der Zeit von 50:18 bis 55:38 erzielten die Solothurner sieben Tore zum Schlussstand von 3:12. Charly Rieben erzielte in dieser Zeit einen lupenreinen Hattrick und steuerte sogar noch ein Assist bei. Der Sieg fiel damit etwas zu hoch aus; über zwei Drittel lang hatte Bellmund tapfer dagegen gehalten. Allerdings hätten es die Gäste in der Hand gehabt, schon früher für Klarheit zu sorgen.