Unglück im Pech

Die Redstars haben gegen den EHC Meinisberg mit 10:0 verloren. Das Resultat wird der Leistung aber nicht gerecht. Die Redstars kämpften nicht chancen-, aber glücklos. Es war die dritte Niederlage im dritten Spiel.

10:0. Wirklich wahr: Zehn zu Null. Ehrlich: Der EHC Meinisberg besiegte den SC Obergerlafingen mit zehn zu null Toren. Ein so deutliches Resultat deutet auf einen Klassenunterschied hin, ein Leistungsgefälle biblischen Ausmasses. Derart deutlich sah es allerdings im Bieler Eisstadion am Dienstagabend nicht aus.

Die Redstars kämpften während 60 Minuten beherzt, zeigten viel Einsatz und erarbeiteten sich einige sehr gute Torchancen. Allerdings blieben ihre Bemühungen ohne Erfolg. Der Sieg der Gastgeber war nie gefährdet. Im Gegensatz zu ihren Gästen zeigte sich der EHC Meinisberg vor dem Tor kaltblütig, schien oft um einen Schritt schneller zu sein und konnte auch die meisten Zweikämpfe für sich entscheiden. Besonders ungeschickt stellten sich die Redstars mehrmals beim fliegenden Wechseln an und eröffneten ihrem Gegner dadurch einige Torchancen.

Auf weitere Details wird an dieser Stelle verzichtet. Zusammenfassend lässt sich sagen: Die Niederlage fiel zu deutlich aus, jetzt gilt es das Spiel abzuhaken und nach vorne zu blicken.

Das nächste Spiel der Redstars findet am 19.11 in Zuchwil gegen den EHC Bellmund statt.