Start verschlafen

Mit 7:2 unterlagen die Redstars auswärts gegen Brandis. Nach dieser Niederlage mussten sie die Tabellenführung abgeben.

Es dauerte gerade mal 12 Minuten, bis Redstars-Coach Michel Mouther sein Time-Out nehmen musste. 3:0 lagen die Gäste aus Obergerlafingen zu diesem Zeitpunkt in Hasle-Rüeggsau gegen Brandis bereits zurück. Einmal mehr haben die Redstars den Spielstart verschlafen. Und dabei war der Stand von 3:0 beinahe schmeichelhaft. Mehrmals musste Torhüter Stange in extremis klären, um Schlimmeres zu verhindern.

In ihrer misslichen Lage zeigten die Obergerlafinger Herz. Sie kämpften sich - zuerst mühsam, dann aber immer druckvoller - zurück ins Spiel. Spätestens im zweiten Drittel spielte jeder entschlossener, besser, mutiger. Stellvertretend für eine ganze Reihe von starken Aktionen sei hier der Einsatz von Verteidiger Marc Allemann erwähnt. Mit einem korrekten Check brachte einen Angreifer von Brandis zu Fall, der ihn an Grösse und Gewicht wohl um das Doppelte überragte. Dank seiner Körpercharge konnten die Obergerlafingen sich im Verteidigungsdrittel von Brandis festsetzen und schliesslich durch Oliver Burri das hochverdiente 3:1 erzielen. In Überzahl gelang den Gastgebern zwar noch vor der zweiten Pause der vierte Treffer, dennoch gingen die Redstars zuversichtlich ins letzte Drittel.

Dort waren es jedoch einige starke Einzelleistungen von Brandis-Stürmern die letztlich den Unterschied ausmachten. Das Schlussresultat von 7:2 bedeutete für die Redstars die zweite Saisonniederlage - und den Verlust der Tabellenspitze.

Am nächsten Sonntag kommt es in Zuchwil zum vorentscheidenden Spitzenkampf zwischen dem EHC Grächwil und dem SC Obergerlafingen.