Schützenfest zu Allerheiligen

Mit einem deutlichen 11:4 Heimsieg gegen den EHC Meinisberg setzen sich die Redstars an die Tabellenspitze. Die Gäste leisteten dem SC Obergerlafingen während  zwei Dritteln heftigen Widerstand, im letzten Abschnitt brachen sie aber auseinander.

Mit seinem dritten Tor zum 7:3 versetzte Oliver Burri den Gästen in der 51. Minute den Todesstoss. Bis zu diesem Zeitpunkt wehrte sich der EHC Meinisberg nach Kräften, spielte einfach, gradlinig und kam dadurch immer wieder zu guten Torchancen. Danach aber leisteten die Seeländer kaum noch Gegenwehr und liessen ihren glücklos agierenden Torhüter Michael Schneider Mal für Mal im Stich.

Der SC Obergerlafingen konnte für einmal aus dem Vollen schöpfen. Mit 15 Feldspielern trat er zum Spiel an und machte von Beginn weg mehr Tempo als der Gegner. Durch die Tore von Burri und  Mattle lag das Heimteam schon bald mit 2:0 in Führung. Bienz schloss einen Sololauf in der 13. Minute mit einem knallharten Slapshot ab und erhöhte das Score auf 3:0. Obwohl den Gästen noch vor der ersten Drittelspause der 3:1 Anschlusstreffer gelang, war die Stimmung unter den Redstars bereits zu diesem Zeitpunkt fröhlich bis ausgelassen.

Zu fröhlich, wie sich im zweiten Abschnitt zeigen sollte. Die Gastgeber liessen auf einmal Disziplin und Konzentration vermissen. Der EHC Meinisberg hatte etliche Chancen um zurück ins Spiel zu finden. Erst im dritten Drittel fanden der SCO wieder seine Linie und konnte die Partie schliesslich klar und deutlich für sich entscheiden.

Ein besonderes Geschenk machte sich SCO-Stürmer Marc Mühlethaler, der buchstäblich in der letzten Sekunde zum Schlussresultat von 11:4 traf. Für ihn war es voraussichtlich das letzte Tor in dieser Saison, Mühlethaler wird wahrscheinlich noch diese Woche am Rücken operiert.

Dank dem hohen Sieg konnten sich die Redstars an die Tabellenspitze setzen.