Ein Stängeli zu Weihnachten

Mit einem 2:11 Kantersieg gegen Bellmund beschliessen die Redstars das Jahr 2012. Nach einem missglückten Start konnten die Gastgeber dem Sturmlauf der Obergerlafinger ab dem zweiten Drittel nichts mehr entgegensetzen.

Eine Kombination wie auf der Playstation! Nachdem sich die Redstars im gegnerischen Drittel festsetzen konnten, spielten Burri, Loosli und Schwaller die Gastgeber aus Bellmund regelrecht schwindlig. Captain Schwaller hatte schliesslich das leere Tor vor sich und erzielte den zehnten Treffer für Obergerlafingen. Obwohl die Partie zu diesem Zeitpunkt - 12 Minuten vor Schluss - schon längst entschieden war, jubelte das ganze Team frenetisch nach diesem Wundertreffer. Am Schluss stand es 2:11 und die Redstars konnten ihren achten Saisonsieg feiern.

Der Weg zum Kantersieg war  aber steinig. Langsam, lustlos und gelangweilt war der Auftritt der Redstars im ersten Drittel. Wegen ihrer Passivität gelang es den spielerisch und läuferisch inferioren Gastgebern vom EHC Bellmund 2:0 in Führung zu gehen. Zwar konnten die Redstars, noch vor der ersten Drittelpause den Anschlusstreffer erzielen, aber erst im zweiten Drittel kam ihre Angriffsmaschinerie so richtig in Schwung. Wie verwandelt kamen die Obergerlafinger aus der Kabine. Sie überrollten den Gegner und erzielten fünf Tore innerhalb von weniger als zehn Minuten.

Spätestens nach dem 2:7 in der 36. Minute war das Spiel entschieden. Dennoch wurde die Partie bis zum Schluss unnötig gehässig und unfair geführt.

Seis drum, für den SCO war es ein gelungener Abend: es war der höchste Saisonsieg, die Stürmer Schwaller und Burri verbuchten jeweils einen Hattrick und die Redstars verbringen den Jahreswechsel auf Platz eins.