Drei Punkte und ein Kasten Bier

Der SC Obergerlafingen setzt sich gegen den HC Seedorf Pinguins mit 4:7 durch. Es war ein glanzloser Sieg in einem zerfahrenen Spiel. Da der EHC Zuchwil Regio ebenfalls gewonnen hat bleiben die Redstars auf Rang 2.

Es wäre eigentlich eine gute Gelegenheit gewesen, etwas für das Torverhältnis zu tun. Nach zwei Dritteln führten die Redstars in der Seelandhalle in Lyss gegen den HC Seedorf Pinguins diskussionslos mit 1:6. Doch im letzten Abschnitt kamen die Gastgeber noch bis zu einem 4:7 heran. Das Resultat entsprach letztlich der gezeigten Leistung.

Die Redstars gingen das Spiel gegen den Tabellenletzten gemächlich an. Die Pinguine kämpften beherzt, lagen aber nach einem Drittel mit 1:3 zurück. Das Resultat kam eher zufällig zustande, auch die Gastgeber hatten sich zahlreiche Chancen erarbeitet. Sie haben viele Zweikämpfe gewonnen und schossen oft aufs Tor während bei den Redstars viele Pucks verloren gingen und etliche Pässe im Nirvana landeten.

Erst im zweiten Drittel kamen die Gäste aus Obergerlafingen besser ins Spiel und gingen verdient mit 1:6 in Führung. Doch anstatt ihr Spiel weiterzuspielen, schalteten sie im letzten Abschnitt wieder einen Gang zurück. Der Sieg war zwar niemals ernsthaft gefährdet, doch mit etwas mehr Kampfgeist und Konzentration wäre auch ein erfreulicheres Resultat ohne weiteres möglich gewesen.

Zum Schluss konnten sich die Gäste über drei weitere Punkte und einen Kasten Bier freuen. Captain Bruno Schwaller (#17, #17) versprach, die Mannschaft mit kühlem Gerstensaft zu versorgen, falls es den notorischen Sündern Borner und Bienz gelingen würde, weniger als 10 Strafminuten zu verbuchen. Immerhin diese Vorgabe wurde am Samstag erfüllt.

Die Redstars bleiben zwei Runden vor Schluss auf dem zweiten Tabellenplatz. Leader Zuchwil hat sein Spiel gegen den SC Lyss am Sonntag knapp mit 8:7 gewonnen.