Bittere Pille zu Weihnachten

Trotz 4:1-Führung und letztlich erzielten 6 Treffern ging der SC Obergerlafingen auch gegen den EHC Grächwil als Verlierer vom Eis. Die Gäste gewannen mit 6:7. Damit überwintern die Redstars auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Ein wahrer Wintersturm von Strafen brachte zu Beginn des letzten Drittels die Entscheidung zu Ungunsten der Redstars. Innert drei Minuten sprach das Schiedsrichterduo vier kleine Strafen gegen die Gastgeber im Sportzentrum Zuchwil aus. Der EHC Grächwil erzielte zwei Treffer in Überzahl und kurz nachdem die Redstars wieder komplett waren, fiel ein weiteres Tor für die Gäste. Die knappe 5:4-Führung mit welcher der SCO im letzten Abschnitt starten konnte, hatte sich innert wenigen Minuten in einen 7:5-Rückstand verwandelt. Zwar gelang Burri in der 57. Minute der Anschlusstreffer, doch für die Wende fehlte den Redstars am Schluss die Kraft. Auch deshalb, weil sie in den letzten beiden Minuten erneut in Unterzahl agieren mussten.

Zum Jahresabschluss müssen die Redstars somit eine weitere bittere Pille verdauen. Besonders bitter ist diese Niederlage, weil der SCO seinem Gegner zumindest ebenbürtig war. Die Gastgeber gingen im ersten Abschnitt verdient mit 2:0 in Führung und konnten diesen Vorsprung im zweiten Abschnitt kurzzeitig sogar bis auf 4:1 ausbauen. Dann aber hat das Team durch individuelle Fehler unnötige Tore kassiert und die gute Ausgangslage verspielt.