Auswärtssieg gegen Münchenbuchsee

Die Redstars gewannen auswärts mit 1:4 gegen den  HC Münchenbuchsee-Moosseedorf II. Damit bleiben die Obergerlafinger an der Tabellenspitze.

«Schlechte Eisqualität» ist eine beliebte Ausrede, wenn Eishockeyspieler nach einer Erklärung für eine mittelmässige Leistung suchen. Meist ist es aber nichts weiter, als eine faule Ausrede. Doch die Ausnahme bestätigt die Regel:  Als die Redstars am Samstag auswärts gegen den HC Münchenbuchsee-Moosseedorf II antraten, war das Eis zu Beginn tatsächlich schlecht. Bereits nach fünf Minuten  sah die Eisfläche so aus, als sei die Zamboni im Hirzenfeld seit Wochen kaputt.

Kein Wunder also, boten die Teams dem Publikum zu Beginn  nur magere Eishockeykost. Die Pässe waren zu kurz und  die Dribblings konnten nur  selten mit Erfolg ausgeführt werden und  es kam kein Spielfluss auf.

Nach der ersten Pause- auf frisch gereinigtem Eis -  zeigten die Redstars, warum sie in dieser Saison noch ungeschlagen sind. Immer wieder erarbeiteten sie sich gefährliche Torchancen. In der 37. brachte Mühlethaler die Gäste verdient in Führung. Eine Minute später doppelte Mattle nach.

Mit einem Weitschuss von der blauen Linie kam der HCM allerdings noch vor der Pause zum 1:2-Anschlusstreffer. Redstars-Goalie Schneeberger -  der gewohnt sichere Rückhalt seines Teams - war bei diesem Treffer die Sicht gleich mehrfach versperrt.

Ein Blackout des Heimtorhüters führte zu Beginn des letzten Drittels zur Vorentscheidung. Redstars-Stürmer Meisterhans reagierte blitzschnell, als der HCM-Goalie bei einer eigentlich harmlosen Situation die Scheibe nicht abdeckte, und erzielte das 1:3.

Danach war vom HCM nur noch wenig Offensivdrang zu erkennen. Das 1:4 von Hrusovsky besiegelte schliesslich die Niederlage der Gastgeber und den fünften Saisonsieg der Redstars. Damit bleiben die Obergerlafinger an der Tabellenspitze.